Vom Physiksaal zur Mensa

Der offene Ganztag der Fröbel-Grundschule erhält neue, kindgerechte Gruppenräume. Dafür investierte die Stadt 100 000 Euro.

Nach langem Warten hat sich der Einsatz vieler verschiedener Helfer, insbesondere der ehemaligen Schulleiterin Ulrike Czauderna, des äußerst aktiven Fördervereins Fröbelschule sowie des engagierten Elternbeirates gelohnt: Die Fröbel-Grundschule hat jetzt neue Räume für die Betreuung ihrer Schüler im Offenen Ganztag (OGT). Nach einem Besuch bei Bildungsreferent Herrmann Köhler war klar, dass er das berechtigte Anliegen der Schule, den OGT zukunftsgerecht sowie pädagogisch auszugestalten, unterstützen wird und die dafür notwendigen Schritte einleitet.

100 000 Euro investiert

In der ersten Phase des Umbaus wurde der gestufte ehemalige Physiksaal, der bisher als Mensa diente, in einen ebenerdigen Gruppenraum umgebaut. Hierzu mussten der Betonsockel und alte Versorgungsleitungen aufwendig entfernt und ein neuer Estrich verlegt werden. Zudem wurden in allen Räumen die Fenster und die Anstriche erneuert. Nach und nach stellte sich heraus, dass auch die Böden, die Jalousien und die Küche erneuert werden mussten. Diese umfangreichen Maßnahmen wurden von der Stadt mit etwa 100 000 Euro aus dem Haushalt finanziert.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Es entstanden vier lichtdurchflutete neue Räume, inklusive einer Mensa, in denen die Kinder der Fröbelschule am Nachmittag pädagogisch sinnvoll betreut werden. Eine Gliederung in Ruhezonen, verschiedene Spiel- und Bastelzonen sowie Bau- und Gestaltungsecken geben den Kindern die Möglichkeit, ihre Freizeit hier nicht nur zu verbringen, sondern lebendig und kindgerecht zu gestalten.

Das Team der offenen Ganztagsschule unter der Leitung von Franziska Konert hat nun neue Möglichkeiten, das soziale Miteinander zu fördern und die Kinder verantwortlich in den Alltag einzubeziehen. So ist eine vielseitige Förderung gewährleistet, die die schulischen Erfordernisse mit lebenspraktischen Alltagskompetenzen ergänzt.

26acd2ff 03f8 49c5 9811 88e064b908f5

Die Freude über den Umbau war der Rektorin Ricarda Vüllers-Munz, ihren 200 Schülern und dem Kollegium sowie allen geladenen Gästen beim Festakt am vergangenen Dienstag anzusehen. Mit einem bunten Programm feierte die Schule unter Einbeziehung aller Klassen die Eröffnung. Zu Besuch war auch Nathalie Böck, die Patin der Leseinsel in der Schule. Sie führte mit den Kindern der 1. Klassen eine Bewegungsgestaltung auf, die sie bei einem ihrer regelmäßigen Besuche in der Leseinsel zu einer Lesung von Arielle, der Meerjungfrau, einstudiert hatte.

Die anderen Jahrgangsstufen brachten sich mit Liedern und einem Segensspruch zum traditionellen Überreichen von Brot und Salz in die Feier ein. In der kooperativen Arbeitsgemeinschaft „Schwarzlichttheater“ erarbeiteten sich Schüler der Fröbel-Grundschule und der Albert-Einstein-Mittelschule einen modernen Tanz, den sie als Flashmob aufbereitet dem begeisterten Publikum darboten. Die anschließende Bewirtung der Festgäste übernahmen ebenfalls Schüler der Mittelschule, die die Speisen im Rahmen des Hauswirtschaftsunterrichts kreierten, während sich die OGT-Kinder über ein umfangreiches Buffet in der Aula freuen konnten. (pm)

 
Stadtzeitung Augsburg 5 March 2020